Lieber Marian,
heute ist der 10.Februar 2009; der Abend vor Deinem Geburtstag. Heute vor 23 Jahren war Rosenmontag und ich bin die Treppe hoch- und runtergehastet, in der Hoffnung auf ein Rosenmontagskind, denn Du warst schon überfällig. In der Nacht gegen 3.00Uhr stand ich auf. Um mich abzulenken schaltete ich das Radio ein und spielteSteckhalma, denn die Wehen kündigten sich an. Ich hatte große Angst, dass wieder etwas schief gehen könnte, wie zwei Jahre zuvor, aber die Freude war dennoch größer. Du warst noch nicht mal auf der Welt und mir schon so wichtig, so vertraut, dass ich das Glück, Deine Existenz zu fühlen, gar nicht fassen konnte. Kaum zu glauben, wie sehr mir noch jede Einzelheit im Gedächtnis haftet. Am nächsten Morgen um 7.35 Uhr wurdest Du geboren. Als Du so das erste Mal in meinem Arm gelegen hast, das war der schönste Moment. Glück pur.

Ganz gleich, wieviel Schatten es später gab, Du warst die Sonne. Ein Licht in der Nacht. Ein liebenswerter, freundlicher Junge, auf den ich stolz sein konnte. Warum bloß kam mir damals das alles so selbstverständlich vor?

Fünfzehn Mal haben wir Deinen Geburtstag gefeiert. Ich versuche immer, mich an jedes einzelne Jahr zu erinnnern, bloß nichts zu vergessen.

Ich hoffe, es geht Dir gut, da wo Du jetzt bist.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wieder ist ein Jahr vergangen. Dein 24.Geburtstag. Begleitet von meinen Gedanken, all den Erinnerungen, die Dich in aller Stille weiterleben lassen. Dein Grab ist tief verschneit. Aber das ist unwichtig. Wichtig ist nur, dass mir keine Erinnerung verloren geht. Deine Stimme klingt auch nach all den Jahren durch die Räume. Dein Gesicht taucht inmitten aller Alltagshektik auf. Du bist überall!!! Heute und an all den anderen Tagen. Keine Sekunde vergessen!!!

********************************************************************************************

Weihnachten 2013

Lieber Marian,

unser letztes gemeinsames Weihnachtsfest ist schon lange her, aber es ist mir in Erinnerung,als wäre es gestern gewesen. Und genauso fehlst du mir. Daran ändern die Jahre nichts. Wenn ich mit Julia abends durch die Stadt laufe, dann schaut sie manchmal zum Himmel und wenn sie einen großen Stern entdeckt, dann sagt sie: "Guck mal, da ist der Marian..." Ich sage: "Ja,er ist irgendwo in der Unendlichkeit."

So soll heute jede Kerze nur für dich brennen. In Gedanken wirst du hier in unserer Mitte sein, mit uns lachen und die Weihnachtstimmung genießen. Du wirst mich daran erinnern, was wirklich wichtig ist. Ich vergesse es nur allzu leicht und rege mich über Banalitäten auf. Aber heute werde ich mich an dem freuen, was ich habe. So würdest du es dir wohl wünschen.

In LIebe Mutti

11.Februar 2015

Mein lieber Marian,

ein Jahr, in dem wieder viel geschehen ist. Heute hätten wir deinen 29. Geburtstag gefeiert. Wie schwer mir das Herz doch ist. Alle Geschehnisse kann ich dir nur in meinen Gedanken mitteilen und das tue ich auch nach all den Jahren noch- stelle mir vor, wie du reagieren würdest.

Heute denke ich an den letzten Geburtstag, den wir gefeiert haben und ich nehme mir vor, viele Dinge leichter zu nehmen. Das Leben kann so schnell vorbei sein. Nichts sollte ungesagt bleiben, nichts was wirklich wichtig ist, sollte aufgeschoben werden. Ja und jede mögliche Minute des Lebens möchte ich genießen und in unserer kalten Welt, in der sich jeder selbst der Nächste ist, will ich mir ein Stück Wärme bewahren.

Das alles nehme ich mir heute an deinem Geburtstag vor.

Alle Kerzen werden heute nur für dich leuchten. Ich werde mich an viele lustige Begebenheiten erinnern.

Die Kraft meiner Gedanken führt mich ganz nah zu dir.

In Liebe

Mutti
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.